April – Zeit des Aufbruchs und des Bewegens

April - Aufbruch, Bewegung, Wandlung

April – Aufbruch, Bewegung, Wandlung

Die Kraft einer Initiative erkennt man daran, dass jemand sich gestört fühlt – Jörgen Smit

Eigentlich sollte das Thema Aufbruch bereits im März-Blog dran sein, wurde dann aber beim Schreiben des Blog-Beitrags auf seltsame Weise durch das Thema Säen verdrängt, welches schnell in die Welt gebracht werden wollte. 😉

Und wie der Zufall – den es ja nicht gibt – so will, paßt das Thema ‚Aufbruch‘ jetzt auch so richtig in mein Leben. Ab nächster Woche gibt es für mich ein neues Projekt, welches auch wieder mit Aufbruch und zeitweisem Ortswechsel zu tun hat. Aber gerade das Neue, Unbekannte macht ja das Leben spannend und bringt Wachstumschancen und neue Perspektiven, Begegnungen und Erfahrungen.  

Im März ist ja nun der ‚Willensplanet‘ Mars aus der ruhigen ausgleichenden Umgebung der Waage in das dynamische, eher unruhige, Feld des Skorpions gewechselt. Das sogenannte Marsjahr hat damit begonnen. 

Der rote ‚Eisenplanet‘ Mars steht für die Willenskraft und die Tat, er steht für Initiative, Aufbruch – ins Ungewisse, ins Neue, Fremde, Ungewohnte.  

Diese Energie kann sehr unterstützend für die eigene Entwicklung wirken z.B. eine neue Blickrichtung eröffnen, einen Weg abseits der Trampelpfade aufzeigen und so neue Perspektiven und Blickwinkel ermöglichen. Sie kann aber auch Unruhe für das bestehende Gefüge, die (Alltags-)Routine, die gewohnte Struktur bedeuten. 

Ich selbst habe die Energie als zum Teil sehr ‚rumpelnd‘ empfunden und kam mir mitunter ziemlich durch gerüttelt vor – was auch im April immer noch anhält. Ein gutes ‚Hausmittel‘, welches auch ich gerne praktiziere, ist das ERDEN. Ich selbst nutze dazu gerne meine Meditation, in der ich mich dann mit dem Herzen der Erde verbinden darf und die meist wohlig warme Energie spüre. Sie ist nicht immer gleich, aber ich bin sehr dankbar, dass ich für mich diese direkte Verbindung zum Herzen der Erde gefunden habe.

Und da es ja jetzt anfängt, Frühling und schön warm zu werden, freue ich mich wieder auf meinen Garten, wo ich mich oft so richtig verlieren und auf diese Weise auch wieder erden und meinen inneren Frühling in mir erwachen lassen kann.  

Für mich hat sich diese aufrüttelnde Energie auch in der Weise bemerkbar gemacht, als sich nun gleich drei neue Projekte in meinem Leben angesagt haben. Erst fühlte ich mich hin und her gerissen im Entweder – Oder.

Doch dann habe ich erkannt, dass ich es auch als Sowohl als Auch betrachten kann, wenn ich es für mich richtig und klar manifestiere.                                                                                                   Und schwupps da ist sie – die neue Perspektive.

Denn mein Leben ist ja nicht schwarz/weiß, sondern bunt und mit den Farben kommt auch die Freude hinzu. So wie sich die Hummeln z.B. über die ersten bunten Blümchen freuen. 🙂 

Dieses Sowohl als Auch kann ich auch als Chance betrachten, um meinen Blickwinkel zu erweitern und mich nicht mehr als gefangen in der Dualität sehe.

Du kannst alles Sein, was du dir vorstellen kannst.

Das hört sich zunächst einmal wunderbar und nach ‚Fee mit Zauberstab‘ an und wenn ich darüber meditiere, fühlt es sich auch so wunderschön leicht, frei und beschwingt an. Doch wenn ich dann wieder zurück komme aus den Weiten des Universums und ins TUN kommen soll, geht der Zauber oftmals wieder verloren.

Was ist geschehen? Warum treffe ich immer wieder auf die selben Steine, die sich mir da in den Weg legen?

Ja ich habe gespürt, dass auch bei mir das Neue die Ordnung und die gewohnte Struktur stört. So kommen damit auch Ängste wieder in mein Leben. Teilweise war ich sogar wie paralisiert, bis ich gemerkt habe, es sind gleich mehrere Ängste, die da auf mich einprasseln.

Manchmal können solche Ängste auch aus unserem Umfeld kommmen und wir können sie dann getrost an den Sender zurückgeben.  

Ich habe mich dieser Energie dann hingegeben und in sie hinein gefühlt und damit sanft geatmet. Durch meine Reise zu mir Selbst und die intensive innere Arbeit habe ich mittlerweile ganz gut gelernt, mit meinen Ängsten umzugehen.

Sie einfach als das zu sehen, was sie in Wahrheit sind – eine Chance für meine Weiterentwicklung.

Eine solche tiefe Wachstumschance wäre z.B. ein Komfortzonen-Stretching, in dem ich mir sage, fang doch erst einmal klein und in deinem eigenen Tempo an.  

Gib dir den Raum und die Zeit für dein inneres Wachstum – Ich kann ja nur gewinnen und den Mutigen gehört die Welt. 🙂 

Und genau dieser behutsame und fürsorgliche Umgang mit mir Selbst – und meinem Inneren Kind, welches ja meist stellvertretend für die Ängste steht – läßt mich dann auch wieder kraftvoll durchatmen und klar und zuversichtlich sehen.  

Du darfst falsche Wege gehen, weil sie für dich richtig sind. Paulo Coelho 

Und außerdem bin ich ja auch sehr neugierig und gespannt, wie sich nun alles entwickelt und fügt, wenn ich es denn richtig manifestiere und im Vertrauen bin. Ich darf mir selbst auch immer wieder bewußt werden, wie ich täglich meine Realität durch meine eigenen Gedanken erschaffe. Aber genau das ist ja die Herausforderung, wie ich finde – einfach mal anders über etwas zu denken oder vielleicht sogar – gar nicht denken…..und auf das Herz hören 😉 

Habt Mut und bewahrt euch die Fähigkeit zu lieben. Auch wenn die Liebe trügerisch zu sein scheint und Angst macht.

Meide jede Routine und versuche das Neue Spektakuläre. Mag dies auch noch so unscheinbar sein, es kann die Tür zu einem ebenso großen menschlichen wie spirituellen Abenteuer öffnen – Paulo Coelho

So habe ich mir und auch meinen Nettwerk-Seelen-Lichtern vor unserem Interview gesagt: ‚Wir machen es erst einmal nur für uns – und wenn es uns gefällt, können wir es ja veröffentlichen.‘

Das hat enorm viel Spannung aus dem geplanten Vorhaben genommen und wir konnten alle wieder entspannt lachen und uns auf unser Vorhaben freuen.

Und da ja sowohl die Reise als auch der Weg zu mir Selbst etwas mit Aufbruch zu tun haben, passen die neuen Interviews wunderbar zum heutigen Blogthema. 

Lass dich von den wunderbaren Botschaften gerne inspirieren für deinen ganz persönlichen Weg bzw. deine Reise zu dir Selbst: 

Interview mit Eva Ruth Schneiderhan Seelenpfade

Interview mit Pera Irana Persy Der Sonnenweg

Und zum Abschluß habe ich noch eine Frage an dich – nimm es gerne auch als Inspiration:

Was drängt in dir zum Aufbruch, was will gerade jetzt zum Frühlingserblühen gebracht oder sichtbar gemacht werden?                                                                                                               Wie kannst du dich z.B. für neue Sichtweisen oder Visionen öffnen?                                             In welchen Bereichen deines Lebens spürst du gerade jetzt eine grössere Lebens- und Unternehmungslust oder gar eine vitale und freudig antreibende Energie?

Schreibe mir gerne oder trage dich für meinen Newsletter ein – es gibt auch eine Überraschung, die gerade in Vorbereitung ist. 

Ich und das Team von PAMA-CHI senden dir herzliche Frühlingsgrüße

Patricja

P.S. Unser Hibiskus hat dieses Jahr schon ganz viele wunderschöne Blüten im Frühjahr, so dass er gerne mit auf die Collage wollte 🙂

Comments are closed