MANIFESTATION – und warum mir dieses Thema gerade JETZT am Herzen liegt

baum-helga-gross

Wenn du etwas ganz fest willst, dann wird das gesamte Universum dazu beitragen, dass du es auch erreichst.   Paulo Coelho – Der Alchimist

Mit dem Herzens-Projekt Manifestations-Party möchte ich gerne Menschen für die in Jedem innewohnende Schöpferkraft sensibilisieren und sie zu einem Selbstexperiment ermutigen, das sich ‚Schöpfungsprozeß‘ nennt. Denn wir alle sind Schöpfer unserer Realität und wir tun dies täglich – bewußt oder unbewußt. Und so kann es passieren, dass wenn wir nicht klar ausgerichtet sind oder gar an das denken, was wir nicht wollen, wir uns genau das Erschaffen, was wir tatsächlich ganz und gar nicht haben wollen.

Mir ist die in der Rückschau auf mein Leben sehr häufig aufgefallen, dass ich oftmals das in mein Leben gezogen habe, von dem ich ganz genau wußte, dass ich es nicht haben wollte. Und wer das Gesetz der Resonanz kennt, weiß dass ich immer genau das anziehe, worauf ich meine Aufmerksamkeit lenke. Irgendwann habe ich mir dann gesagt – wenn ich mir etwas Negatives erschaffen kann, dann muß es doch Positiv genauso funktionieren. Und seit ich das begriffen habe, funktioniert mein Leben mit mehr Leichtigkeit. Zugegeben oftmals falle ich noch in die alten Muster zurück, aber heute kann ich darüber immer öfter lachen und einfach meinen Kurs korrigieren und daraus lernen.

Denn wenn ich Schöpfer meiner Realität bin, kann ich mich fragen: Womit habe ich mir diese Situation geschaffen? Dies und noch viel Interessantes zu Manifestation, erfährst du in meinem Interview mit Jeanne auf unserer Manifestations-Party .

Und ich habe auch gelernt, dass genau dieses ‚Das will ich nicht‘ der Schlüssel ist, um in meine Klarheit und Schöpferkraft zu kommen. Ich kann mich nämlich fragen:

Was will ich denn?
Wie will ich mich fühlen?
Wie sieht die Situation, der Urlaub, die Beziehung, der Job aus, damit ich mich darin wohlfühle?

Und genau diese Fragen holen mich aus dem Drama und dem Opferbewußtsein heraus. Denn in dem Moment, in dem ich mich auf das Neue ausrichte, erschaffe ich mir ein neues Bild von dem was ich wirklich will und die Möglichkeiten auch dorthin zu gelangen. Und das Motivierende ist, je öfter ich das mache, umso einfallsreicher werde ich und um so klarer wird das neu geschaffene Bild. Und wenn einmal gar nichts mehr geht, warte ich ab, gehe in die Stille – oder auch mal ins Beet – und vertraue.;-) Und wie ich gerade gelesen habe, macht Gärtnern glücklich. Mich erdet es und bringt mich wieder in Flow.

Denn ich weiß, für jede Situation gibt es mindestens 3 Alternativen. Wenn du das nicht gleich glauben magst, probiere es einfach ein paar mal bei kleinen Alltagserlebnissen aus, denn das holt dich aus deiner Gedankenroutine heraus und öffnet dir neue Horizonte, zeigt dir Möglichkeiten, aus dem Opferbewußtsein aus zusteigen und setzt neue (Schöpfer-)Kräfte frei, die dir helfen, über dich hinaus zuwachsen. Du brauchst dafür nichts weiter außer dein JA, ein wenig Mut, Abenteuerlust, Vertrauen und Zuversicht. Ich habe für mich herausgefunden, es lohnt sich wirklich und mit jedem kleinen Erfolg kommst du spielend in deine dir innewohnende gestalterische Schöpfungskraft.

Denn du bist nicht deine Gedanken oder deine Gefühle.
Du bist ein geistiges Wesen und als solches mit einer immensen Kreations-Kraft ausgestattet
.

In den letzten Jahren war ich selbst in einigen Coaching-Gruppen unterwegs und habe irgendwann für mich gemerkt, dass ich, obwohl ich so viel an mir arbeite, in meinem eigenen Drama (Käfig) und in der Coachingschleife gefangen bleibe. Bis ich dann spürte, dass es immer um das dahinter liegende Gefühl geht – meist sind es die Wertschätzung, die Liebe, die Anerkennung oder das Angenommen werden, die ich gesucht habe. Als ich dies merkte, war mir plötzlich klar, ich brauche nicht mehr zu suchen, sondern bin schon bei mir angekommen. Und das gab mir die Energie und den Mut, weiter in meine Schöpfer-Kraft zu wachsen und endlich aus der Ebene des Dramas aus zusteigen und neue Schritte in Richtung Wohlbefinden und Selbstermächtigung zu wagen. Dies geschah über das Erlauben.

Ich erlaube mir JETZT über mich hinauszuwachsen.
Ich sage JA zu meinem (geistigen) Wachstum!

So habe ich dieses Jahr etliche Selbstexperimente durchgeführt und dabei festgestellt, ich kann tatsächlich etwas in meiner Welt verändern, wenn ich bereit dazu bin. Eine solche Herausforderung war z.B. der Tod meines Vaters – er hat sich sein Sterben übrigens genau so manifestiert, wie er es haben wollte – wo ich nicht in die Trauer gegangen bin, sondern die geistige Verbindung zu ihm gesucht habe. Es ist so eine Harmonie meiner und eine innere Verbundenheit zu ihm und auch in meiner Familie entstanden, die es zu seiner Lebenszeit leider nie gegeben hat – obwohl ich sie mir schon als Kind gewünscht habe.

Was bedeutet Manifestation für mich persönlich?

Nachdem ich mich nun intensiver mit dem Thema beschäftigt habe, möchte ich hier gerne einige Erkenntnisse mit dir teilen, da ich finde, dass es für unsere Zukunft ungeheuer wichtig ist, dass wir bewußt erschaffen, denken, fühlen und manifestieren. Denn unbewußt tun wir dies nahezu ständig, wie jetzt bereits wissen. Und ich fühle, wir dürfen diesen ‚Zauberstab‘ der bewußten Realitätsgestaltung gerne anwenden, bevor wie uns etwas Ungewolltes erschaffen.

Frei nach dem Motto: Pass auf was du denkst, es könnte in Erfüllung gehen 🙂

Ich persönlich habe durch die Interviews zu unserer Manifestations-Party bestätigt bekommen, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, mein Leben, meine Energie, meine Schwingung, mein Bewußtsein neu auszurichten auf die Leichtigkeit und die Freude und das Paradies (in uns), wie Jeanne es so schön im Interview beschrieben hat.

Und was beutet Manifestation allgemein?

Manifestation ist auch ein Akt der Realisierung – etwas wird Wahrnehmbar gemacht. Ein Gedanke, ein Gefühl wird so quasi materialisiert, was soviel heißt, das etwas Materielles erschaffen wird. Man kennt es auch in der Alchimie – Alchimisten arbeiten in der Konkretisierung der Materialisierung (wer tiefer einsteigen möchte, kann dies hier).

Materialisieren ist etwas, das jeder kann, es ist eine Art Vertrauen in das Leben.

Als Manifestation wird das Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren von Dingen aller Art bezeichnet, die vorher unsichtbar bzw. gestaltlos oder gar nicht-existent waren. Quelle

Synonyme für Manifestieren sind z.B. realisieren, materialisieren, wahrnehmbar machen.

Man stellt beim Manifestieren seine eigene Schwingungsfrequenz stetig auf das ein, was man haben möchte. Und mit erhöhter Schwingungsfrequenz können wir unsere Wünsche schneller erfüllen und unsere Ziele schneller erreichen. Und die derzeitigen Energieerhöhungen unterstützen uns bei diesem Bewußtseinprozeß.

Denn die Realität ist keineswegs so „fest“ wie wir annehmen, sondern in ständiger Bewegung und wir Alle leben in Interaktion mit den Schwingungsfeldern, die uns umgeben. Dies wird auch in diesem Video sehr deutlich gezeigt: Wissenschaft beweist – Universelle Energie die dein Bewusstsein verändert

Vom biologischen Standpunkt aus ist es wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch gleich mächtig ist wenn es darum geht, den Planeten zu verändern – Buce Lipton

Manifestation ist DER Schöpfungsprozeß

Abschließend noch einmal mein persönlicher Ablauf der Bewußten Manifestation so wie ich es bisher erfahren bzw. gelernt habe:

  1. Finde heraus, was Du wirklich willst – wenn du es nicht genau weißt , dann versuche dir das Ergebnis vorzustellen z.B. du erhältst eine Botschaft oder eine SMS die dich weiterbringt
  2. Reinige Dein System und löse Blockaden – hierzu kannst du z.B. die Violette Flamme visualisieren, eine Meditation durchführen oder ein Ritual, das dir gefällt.
  3. Visualisiere und fühle, was Du Dir wirklich wünschst – Du kannst es auch in eine materielle Form bringen, z.B. indem du ein Visions-Bild anfertigst oder ein Lied komponierst oder was stimmig für dich ist. Denn je mehr Sinne beteiligt sind, um so kraftvoller ist die Energie deiner Vision.
  4. Fühle Dankbarkeit, als wäre es bereits geschehen – wenn du magst, kannst du auch dieses Gefühl ausdehnen
  5. Wisse & fühle, dass es so ist! Sage dir innerlich – So ist es!
  6. Übe täglich, dieses Gefühl zu halten und es immer wieder es auszudehnen – wie das mit dem Ausdehnen geht, erfährst du von Esther und Christine auf unserer Manifestations-Party

Selbstschulung ist der Weg in die Schöpferkraft – Jeanne Ruland

Um das Bild abzurunden, möchte ich dir gerne noch den Schöpferakt vorstellen, so wie GoTT es durch Neale Donald Walsch beschrieben hat:

  1. Schritt – die Vision/Idee/Gedanke empfangen
  2. Schritt – diese Idee/Vision durch Worte mit anderen teilen
  3. Schritt – diese Idee/Vision mit Leben erfüllen und sie sozusagen MANIFESTIEREN. Die Tat.

manifestation-blog-jeanneQuelle: Tiki Waena – Der innere Seelengarten – Jeanne Ruland Zur Leseprobe
.

So nun fühle dich herzlich eingeladen zum – gemeinsamen – Manifestierenfür den Frieden und den positiven Wandel

An dieser Stelle möchte ich mich schon einmal von Herzen bei allen lieben Wesen, Seelen und Engeln bedanken, die durch ihren liebevollen Einsatz, ihre Ideen, ihre Kreativität, ihre Begeisterung und ihre Energie dazu beigesteuert haben, dass unser Event so schön bunt, kraftvoll und mutmachend wird – Namasté

HerzensgrüßeUnterschrift PatricjaZurück zur Manifestationsparty

Startseite

Comments are closed