Über Arno

Arno – Mensch – Lebens-Künstler – Coach – Musiker

AMOND - It´s Time29

Arno über Arno

Im Jahre 2004, als ich gerade nach Mallorca umgezogen war und anfangen wollte mein Leben so richtig zu genießen, überfiel mich plötzlich eine totale Sinnkrise, einen totaler psychischer Zusammenbruch.

Wie kam es dazu…?

Schon zu meinen Zeiten als Partner einer Unternehmensberatung bemerkte ich meine Unlust an meiner Tätigkeit, solange sie nur auf das reine monetäre Ziel ausrichtet war. Ich versuchte dann Projekte zu etablieren, die einem höheren Ziel, einer richtigen Vision dienten. Zu diesem Zweck schuf ich mit meinem damaliger Partner eine Kapitalbesschaffungsgesellschaft für den Mittelstand (Irgendwie hatte ich schon immer das Bedürfnis anderen zu helfen), denn nach meiner damaligen Erfahrung brauchte gerade diese Klientel dringend Geld, um ihre Geschäfte zu tätigen. Die Banken, die das Geld ja nun hauptsächlich besaßen oder besser gesagt künstlich kreierten und deren Aufgabe die Finanzierung der Wirtschaft sein sollte, waren nicht gewillt dem Mittelstand zu finanzieren. Zu große Risiken wurde mir gesagt. Unglaublich!

Heute weiß ich natürlich warum dies deren Agenda war und immer noch ist (aber nicht mehr lange!).

Damals im Jahre 1999 konnte ich es aus meiner naiven Sichtweise aber überhaupt nicht verstehen. Wie es nun mal meine Art ist, suchte ich nach einer Lösung und gründete die oben erwähnte Gesellschaft zur Kapitalbeschaffung für den Mittelstand. Anscheinend gefiel diese Idee bestimmten Kräften nicht und wir wurden entsprechend sabotiert, was letztendlich zur Auflösung der Gesellschaft führte.

Da ich parallel zur meiner wirtschaftlichen Tätigkeit immer schon leidenschaftlich Musik machte, beschloss ich nun dies zu meinem zukünftigen Lebensinhalt zu machen. Und obwohl ich dies meinem Partner schon öfter angekündigt hatte, fiel er aus allen Wolken, als ich schließlich ernst machte und ihm die Firma alleine überließ. Leider ging die Firma kurz nach meinem Weggang in Konkurs und meine erhofften dauerhaften Gewinnbezüge waren dahin.

Um das ausbleibende Geld brauchte ich mir zum Glück keine Sorgen machen, da meine geliebte Frau genau zu diesem Zeitpunkt zu ihrem beruflichen Höhenflug abhob.

Somit war ich frei, um mich neu zu orientieren. Ich sang, komponierte und produzierte fleißig Musik und versuchte nun die musikalische Welt zu erobern. Ich entdeckte sehr schnell, dass auch in dieser Welt die gleichen Mächte walten und mich entweder nicht wollten oder nur zu ihren Bedingungen, also als Sklave. Super – meine Firma ging den Bach runter und meine musikalische Karriere kam nicht so richtig in Schwung.

Da ich schon immer vor hatte, einmal am Mittelmeer zu leben, setzte ich nun auch noch diese Vision mit um und wir zogen ins „Paradies“ nach Mallorca.

Da saß ich nun voller neuer Pläne und ohne Geld in Mallorca an meinem heiß geliebten Swimmingpool, klimperte lustlos auf meiner Gitarre und hatte dann plötzlich einen totalen mentalen Zusammenbruch – die eingangs bereits erwähnte Sinnkrise.

Ich konnte mich kaum noch rühren, selbst die Musik machte keinen Spaß mehr. Ich wusste nicht mehr wo oben oder unten ist, absolutes Mind Chaos. Ich hasste die ganze Welt und das bescheuerte Geld, dem wir tagtäglich hinterher jagen müssen, um (Über-) leben zu können.

Alles, was Spaß macht ist entweder wenig einträglich oder kostet uns sehr viel Kraft und Ellenbogen um weiter zukommen.

Was für ein besch… Dasein! Wieso ist das überhaupt so und warum machen wir alle bei diesem blöden Spiel mit?

Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen schnappte ich nach allem was ich bekommen konnte. Dabei fiel mir durch Zufall (natürlich nicht!) ein Buch des spirituellem Führers OSHO

in die Hände, welches ich verschlang. Endlich bekam ich Antworten auf meine Fragen!

Ich las dann noch weitere Bücher von ihm und fing langsam an zu verstehen, warum alles so ist, wie es ist. Es war der erste Kontakt mit der spirituellen Welt, die ich vorher überhaupt nicht kannte und die mich auch zu keiner Zeit interessiert hatte.

Von nun an war die spirituelle Welt mein heiliger Gral und alles Weltliche wurde mir zusehends unwichtiger. Mir gefiel die Vision von Osho des modernen ganzheitlichen Menschen, der zugleich spirituell sein und dabei auch alle weltlichen Dingen genießen konnte. Osho bezeichnete es als die Zusammenführung von östlicher und westlicher Kultur.

Also began ich wieder mehr Spaß an weltlichen Dingen zu haben und folgte nun dem Pfad eines modernen Menschens, in Sinne von Osho.

Ich fing auch an zu meditieren und entdeckte dabei eine ganz neue Welt, meine innere Welt, die Anbindung an die Schöpfung, der Weg zur universellen (Selbst-) Liebe. Mir wurde jetzt klar, welch dominierenden Einfluss mein Verstand auf mein bisheriges leben hatte. Dies wollte ich ab sofort ändern und in Zukunft nur noch aus meinem Herzen leben.

Bis zu meinem vollständigen Erwachen folgten noch viele weitere Bücher, die für meine spirituelle Entwicklung sehr nützlich waren. Ich beschäftigte mich sehr viel mit den Schriften u.a von der Wesenheit KRYON und TOTH die mir auch eine große praktische Hilfe waren, um z. B. die vielen einschränkenden Glaubenssätze in mir aufzulösen und auch um dunkle Energien (z.B. Implantate) in meinem Energiefeld zu transformieren und die Einheit von Körper, Geist und Seele wieder zu erlangen. Ich wurde dadurch wieder zu einem souveränen freien geistigen Wesen. Das Leiden hatte damit ein Ende.

Auch das Buch von Tolle „Jetzt“ über das Leben im Hier und Jetzt, sowie die Bücher des Ehepaars Jerry und Esther Hicks über die Wirkung des Resonanzgesetzes waren sehr wegweisend und hilfreich für meine Entwicklung.

Dadurch erhöhten sich meine Schwingung und mein Bewusstsein kontinuierlich und sie tun dies bis heute. Ich wurde mir der Selbstverantwortung für mein ganzes Handeln bewusst, dass ich der Schöpfer meiner eigenen Realität bin und nicht irgendjemand anderes. Dieses neue Bewusstsein veränderte mein ganzes Leben.

Ich erfuhr von dem bestehenden Plan des Aufstiegs der Menschheit in höhere Dimensionen und dass wir dafür eine sehr viel höhere (Herz-) Schwingung erlangen müssen, davon dass wir alle eins sind Teil der Schöpfung sind. Ich war absolut begeistert. Endlich wusste ich, warum ich hier auf der Erde (inkarniert) bin. Ich hatte das Gefühl, endlich zu Hause angekommen zu sein.

Das Leben war nun wieder lebenswert und ich ging unheimlich gestärkt aus diese Metamorphose hervor.
Ich war wieder bewusst und ganzheitlich mit allem verbunden.

Denn dies ist unserer natürlicher Seins-Zustand.

Nun endlich angekommen, stellte sich für mich die Frage, wie ich dieser Sache des Aufstiegs der Menschheit am besten dienen konnte. Aus diesem Grunde und weil dadurch auch der Aufstieg schneller und leichter für die Menschheit werden kann, beschloss ich neben meiner musikalischen Tätigkeit, meine persönlichen Erfahrungen mit dem Erwachensprozess für Andere zur Verfügung zu stellen und all denjenigen beizustehen, die Hilfe bei diesem Prozess benötigen.

Dies und noch einige andere Dinge steuere ich zu dem Projekt PAMA-CHI von Patricja bei und freue mich über Jeden, dem ich helfen kann.
Und das kann ich, wenn ihr das wollt!

Vielleicht lernen wir uns ja bald einmal persönlich kennen!
Namasté. Arno

Comments are closed